Herzlich Willkommen beim APOmedia Verlag Webkiosk

Lesen und informieren Sie sich in unseren neuen und alten APOaktuell Magazinen. Viel Spaß beim Schmökern wünscht ihnen das APOmedia Verlag Team.

Aufrufe
vor 3 Monaten

APOaktuell 02 Frühling 2019

Das Magazin aus Ihrer Apotheke. Diesmal mit folgenden redaktionellen Themen: TRIEBWERKE DES STOFFWECHSELS – Vitamine und Mineralstoffe, LÄSTIGE FIEBERBLASEN – So bekämpfen Sie Lippenherpes, HOCHSAISON DES HEUSCHNUPFENS – Die Pollen fliegen wieder, FRÜHLINGSGEFÜHLE – Die neue Lust am gesunden Leben und vieles mehr...

14 Der

14 Der Frühling ist da. „Im Prater blüh'n wieder die Bäume...“ Es kribbelt im Bauch. Bei rund 1 Million Österreichern kribbelt es leider nicht nur dort, sondern vor allem in der Nase. HÄUFIGE SYMPTOME EINER POLLENALLERGIE SIND: • rinnende oder verstopfte Nase, wird oft mit einer normalen Erkältung verwechselt • rote, tränende Augen mit Juckreiz und Fremdkörpergefühl, Bindehautentzündung • juckende, geschwollene Schleimhäute • Atembeschwerden und/oder Asthma • allgemeine Müdigkeit und Schlappheit Sie fühlen sich müde und schlapp? Vielleicht leiden auch Sie unter einer Allergie... Aber auch Kopfschmerzen, Hautausschläge, Magen-Darmbeschwerden, Schlafstörungen usw. sind häufige Begleiterscheinungen. In seltenen Fällen reagiert der Körper mit einer besonders heftigen allergischen Reaktion, dem anaphylaktischen Schock. Dieser kann lebensbedrohliche Auswirkungen haben. Hier ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich. Ohne Gegenmaßnahmen entstehen aus einem Heuschnupfen im Laufe der Jahre Entzündungen in den tiefer gelegenen Atemwegen wie z.B. Asthma. Dies wird „Etagenwechsel“ genannt. Deswegen sollten Allergiker quälenden Husten stets von einem Arzt abklären lassen. WIE ENTSTEHT EINE (POLLEN) ALLERGIE? Kommen eigentlich harmlose Stoffe mit unseren Schleimhäuten in Berührung, lösen sie bei Allergikern Entzündungsreaktionen aus. Unser Abwehrsystem bekämpft diese „Angreifer“ als wären sie gefährlich. Dies passiert allerdings erst, nachdem es diese Substanz (Allergen) zuvor erstmalig kennen gelernt hat. Bei diesem ersten Kennenlernen entscheidet sich unsere Immunabwehr, ob der Fremdkörper als Freund oder Feind zu werten ist. Wird er als „feindlich“ eingestuft und vorgemerkt, bildet das Immunsystem so genannte Antikörper gegen das Allergen, um es beim nächsten Kontakt gezielt bekämpfen zu können. Bei erneuter Berührung werden mit Hilfe dieser ALLERGIEZEIT

REIZENDER FRÜHLING – ES (F)LIEGT WAS IN DER LUFT 15 Antikörper entzündungsauslösende Botenstoffe wie das Histamin ausgeschüttet. Im Falle unserer Pflanzenpollen nennt man das allergische Rhinitis oder umgangssprachlich „Heuschnupfen“. Neben den Pflanzenpollen können z.B. auch Tierhaare, Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Lebensmittel, Duftstoffe, Farbstoffe und vieles mehr allergische Reaktionen auslösen. Deswegen sollten Betroffene durch einen Allergietest beim Facharzt abklären lassen, welcher Stoff (Allergen) der Auslöser ist. So kann man diesen gezielt meiden. POLLENALLERGIKER SOLLTEN WISSEN was und wieviel davon in der Luft (f)liegt. Hierbei helfen Pollenflugkalender (siehe S.19), die tagesaktuell z.B. unter www.pollenwarndienst.at zur Verfügung stehen. Hier ist genau zu ersehen, welche Pflanzen gerade blühen und wie hoch die Luft belastet ist. PRAKTISCHE TIPPS BEI POLLENBELASTUNG: • Halten Sie sich so wenig wie möglich im Freien auf und treiben sie vor allem keinen Sport draußen. Dies gilt besonders an trockenen und windigen Tagen. • Richtig Lüften: Die geringste Pollenkonzentration herrscht in der Stadt zwischen 6 und 8 Uhr morgens und auf dem Land zwischen 19 bis 24 Uhr. Lüften Sie in dieser Zeit, so halten Sie viele Pollen draußen. • Waschen Sie Ihre Haare vor dem Zubettgehen, denn sie sind gute Pollenfänger. Getragene, pollenbelastete Kleidung bitte nie im Schlafzimmer aufbewahren. • Gewaschene Wäsche nicht im Freien trocknen. POLLEN- ALLERGIE KANN 1 Tablette hilft 24 Stunden effektiv gegen Allergie-Symptome wie Schnupfen, tränende Augen, Juckreiz und Hautirritationen Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. L.AT.MKT.12.2016.5007 | Entgeltliche Einschaltung

APOaktuell

APOaktuell 02 Frühling 2019
APOaktuell 01 Winter 2019
APOaktuell 04 Herbst 2018
APOaktuell 03 Sommer 2018
APOaktuell 02 Frühling 2018
APOaktuell 01 Winter 2018
APOaktuell 04 Herbst 2017
APOaktuell 03 Sommer 2017
APOaktuell 02 Frühling 2017
APOaktuell 01 Winter 2017

APOseller

APOSeller 02 Sommer 2019
APOseller 01 Frühling 2019
APOSeller 04 Winter 2018/2019
APOSeller 03 Herbst 2018
APOseller 02 Sommer 2018
APOseller 01 Frühling 2018
APOSeller 03 Winter 2017/2018
APOseller 02 Herbst 2017
APOseller 01 Frühling 2017

ApoMaxazin

ApoMaxazin 02 Herbst/Winter 2017
ApoMaxazin 01 Frühjahr 2017

© 2017 APOmedia Verlag GmbH