Herzlich Willkommen beim APOmedia Verlag Webkiosk

Lesen und informieren Sie sich in unseren neuen und alten APOaktuell Magazinen. Viel Spaß beim Schmökern wünscht ihnen das APOmedia Verlag Team.

Aufrufe
vor 2 Jahren

APOaktuell 03 Sommer 2018

  • Text
  • Ultrasun
  • Ratiodolor
  • Vit
  • Uroakut
  • Pregnavit
  • Femalen
  • Perskindol
  • Leukoplast
  • Leukomed
  • Bepanthen
  • Laevogo
  • Riopan
  • Vamed
  • Mundspray
  • Ginkgobene
  • Sleep
  • Erazaban
  • Eralysin
  • Lecithin
  • Crataegutt
Das Magazin aus Ihrer Apotheke. Diesmal mit folgenden redaktionelle Themen: MÜDES HERZ? – Unterstützung für Ihren wichtigsten Muskel, BLASEN-ENTZÜNDUNG – Unterschätztes Risiko in der Badesaison, JUCKREIZ – Oft Zeichen einer Erklrankung, AFFENHITZE – Cool bleiben – So wappnen Sie sich gegen 38° im Schatten und vieles mehr...

60 DIE PERFEKTE HÜLLE

60 DIE PERFEKTE HÜLLE FÜR KLEINE Sonnenkinder FACHKOMMENTAR: MAG. PHARM. ADELHEID TAZREITER KIDS CORNER

61 Die Haut von Babys und Kleinkindern unterscheidet sich markant von der eines erwachsenen Menschen: Sie ist deutlich dünner und die äußerste Schicht (Hornschicht) noch wesentlich durchlässiger. Der Säureschutzmantel (Hydrolipidfilm) ist noch nicht intakt und Schweiß- und Talgdrüsen sind erst in der Entwicklung. Für die Sommermonate besonders ausschlaggebend ist die fehlende oder noch unzureichende Fähigkeit der Kinderhaut eine so genannte Lichtschwiele zu bilden. Dabei handelt es sich um eine natürliche Reaktion unserer Haut auf UV-Strahlung. Die Hornhaut verdickt sich, sodass quasi ein körpereigener Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von etwa vier entsteht. Diese Lichtschwiele baut sich bei uns Erwachsenen bei langsamen Gewöhnen an die Sonne über einen Zeitraum von etwa drei Wochen vollständig aus. Mit der nebenher entstehenden körpereigenen Pigmentierung kann der Eigenschutz der Haut noch einen höheren LSF (je nach Hauttyp bis zu zehn) erreichen. Voraussetzung: Er wird ganz langsam aufgebaut, ohne dass ein Sonnenbrand entsteht! Was sagt der LICHTSCHUTZ- FAKTOR AUS? Um den richtigen Lichtschutzfaktor auszuwählen, sollte man seine Eigenschutzzeit kennen – das ist jener Zeitraum, in dem man sich ungeschützt in der Sonne aufhalten kann ohne einer Rötung der Haut. Bei hellhäutigen Personen mit blauen Augen sind das in der Regel nur einige Minuten, bei Menschen mit mediterranem Hauttyp hingegen 30 - 40 Minuten. Die meisten Österreicher befinden sich irgendwo dazwischen. Multipliziert man die bekannte Eigenschutzzeit mit dem gewählten LSF erhält man die maximale Zeitdauer, die man in der Sonne verbringen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. EIN BEISPIEL: Eigenschutzzeit 20 min. x LSF 20 = maximal 400 min. Die betroffene Person kann also höchstens sechs Stunden 40 Minuten in der Sonne genießen, ohne seiner Haut einen schmerzhaften Sonnenbrand zuzumuten, mit möglichen Folgeschäden wie Hautkrebs. Bedenkt man, dass auch durch Kleidung und Sonnenschirm ein gewisser Teil UV-Licht dringt und sich die Sonneneinstrahlung am Wasser verstärkt, geht sich mit LSF 20 in diesem Fall nur ein mittellanger Badetag aus. KIDS CORNER

© 2017 APOmedia Verlag GmbH