Herzlich Willkommen beim APOmedia Verlag Webkiosk

Lesen und informieren Sie sich in unseren neuen und alten APOaktuell Magazinen. Viel Spaß beim Schmökern wünscht ihnen das APOmedia Verlag Team.

Aufrufe
vor 2 Monaten

APOaktuell Ausgabe 24 – Winter 2020

  • Text
  • Fruehjahrsmuedigkeit
  • Winter
  • Infekte
  • Grippe
  • Bewegung
  • Ernaehrung
  • Immunsystem
  • C
  • Erkaeltung
  • Schleimhaut
  • Kopfschmerzen
  • Wintersport
  • Winterschlaf
  • Darmflora
  • Microbiom
  • Diabetes
  • Apotheke
  • Gesundheit
Die aktuelle Ausgabe Winter 2020. Diesmal mit folgenden redaktionellen Themen: BAUCHGEHIRN DARM – Das unterschätzte Organ, KOPFSCHMERZEN – Killer der Lebensfreude, DIABETES – Teil 2: Die richtigen Schrauben drehen, RAUS AUS DEM WINTERSCHLAF – Energie muss erst gelernt sein, und vieles mehr...

20 Der Darm ist ein

20 Der Darm ist ein gewundener, stark gefalteter Muskelschlauch mit einer Länge von ca. 8 m und einer Fläche von ca. 400 Quadratmetern! Im Laufe unseres Lebens schleust er etwa 30 Tonnen Nahrung durch unseren Körper und trennt Nützliches von Schädlichem. Für solche Höchstleistungen erneuert er ungefähr alle zwei Tage seine Oberfläche. DER DARM BESTEHT AUS MEHREREN TEILEN: Der Dünndarm schließt direkt an den Magenausgang an. Er gliedert sich auf in den Zwölffingerdarm (Duodenum), Leerdarm (Jejunum) und Krummdarm (Ileum). Die innere Wand des Dünndarms ist wie eine Ziehharmonika stark gefaltet. Über die Dünndarmwand gelangen lebensnotwendige Nahrungsbestandteile in unser Blut. Im rechten Unterbauch mündet der Dünndarm in den Dickdarm. Dieser hat mit seinen Teilen, dem Blinddarm (Caecum) mit Wurmfortsatz (Appendix), dem Grimmdarm (Colon) und dem Mastdarm (Rektum) im Wesentlichen die Aufgabe, den Nahrungsbrei durch Entzug von Wasser und Mineralien einzudicken. Der Stuhl wird in wellenförmigen Muskelbewegungen (Peristaltik) auf den Darmausgang zu bewegt. DOCH SUPERMAN DARM KANN NOCH VIEL, VIEL MEHR: Barrierefunktion: Er bildet eine lebenswichtige Abgrenzung zwischen der Außenwelt (Nahrung) und unserem Körper. Ist diese Barriere löchrig (leaky gut) gelangen schädliche Stoffe in unseren Organismus, die unser Immunsystem aktivieren und so allergische und entzündliche Reaktionen auslösen. Immunsystem: Etwa 80% unserer Immunabwehrzellen sitzen im Darm. Sie stehen über das Blut- und Lymphsystem in direktem Kontakt mit unseren Schleimhäuten z.B. in Mund, Nase und Bronchien. Die Immunzellen lernen ständig dazu, um „Feind von Freund“ unterscheiden zu können und uns so effektiv vor ungewollten Eindringlingen zu schützen. Bauchhirn: Wir alle kennen den Spruch: „Aus dem Bauch heraus entscheiden“. Da ist WUNDERORGAN DARM

EIN SUPERMAN MIT BILLIONEN UNTERMIETERN 21 viel dran. Denn unser Darm verfügt über ein eigenes Nervensystem mit mehr als 100 Millionen Nervenzellen, von denen er umhüllt ist. Über die sogenannte Darm-Hirn-Achse „unterhalten“ sich Kopf und Darm. Als Kommunikationsmittel dienen Botenstoffe, die im Darm selbst oder von seinen unzähligen Untermietern den Darmbakterien produziert werden. DARM UND GEHIRN STEHEN ALSO IN ENGEM KONTAKT. DARAUS FOLGT: Der Darm hat einen immensen Einfluss auf unsere Psyche. Im Gegenzug können seelische Belastungen wie z.B. Stress unseren Darm und seine Funktionen stark beeinträchtigen. DIE MACHT DER DARMBAKTERIEN Die „Darmflora“, auch Mikrobiom oder Mikrobiota genannt, meint alle Mikroorganismen, die den Darm besiedeln größtenteils Bakterien, aber auch Pilze und Viren. Unfassbar groß ist ihre Anzahl. Mittlerweile kennt man ca. 1000 unterschiedliche Darmbakterien-Arten. Zahlenmäßig schätzt man die Untermieter in unserem Darm auf 100 Billionen mit einem Gewicht von ca. 1,5 kg. 1 Gramm Darminhalt beherbergt demzufolge mehr Lebewesen als die Erde Menschen! Unsere kleinen Mitbewohner unterstützen unseren Darm bei seinen vielfältigen Aufgaben, dass man hier sogar von einem Organ im Organ sprechen kann: • Versorgung der Darmschleimhaut, indem sie kurzkettige Fettsäuren wie Acetat, Propionat und Butyrat produzieren. Diese versorgen unsere Darmschleimhaut mit Energie und halten sie so funktionsfähig. • Verdauung und Gewichtsregulation: Viele Bakterien im Dickdarm machen sich als „Resteverwerter“ nützlich. Sie bauen Nahrungsbestandteile ab, die der Mensch Rasche Hilfe für Magen & Darm PFLANZLICH. SCHNELL. WIRKSAM. ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG ÜBER 84 Mio. BEHANDELTE PATIENTEN * Natürlich wirksam bei: c Magenschmerzen c Übelkeit c Völlegefühl, Blähungen c Reizmagensyndrom c Magen-Darm-Krämpfen c Reizdarmsyndrom * Weltweit Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. BEWÄHRT SEIT 60 JAHREN L.AT.MKT.12.2019.9843

APOaktuell

APOaktuell Ausgabe 24 – Winter 2020
APOaktuell 04 Herbst 2019
APOaktuell 03 Sommer 2019
APOaktuell 02 Frühling 2019
APOaktuell 01 Winter 2019
APOaktuell 04 Herbst 2018
APOaktuell 03 Sommer 2018
APOaktuell 02 Frühling 2018
APOaktuell 01 Winter 2018
APOaktuell 04 Herbst 2017
APOaktuell 03 Sommer 2017
APOaktuell 02 Frühling 2017
APOaktuell 01 Winter 2017

APOseller

APOaktuell 03 Winter 2019/2020
APOSeller 02 Sommer 2019
APOseller 01 Frühling 2019
APOSeller 04 Winter 2018/2019
APOSeller 03 Herbst 2018
APOseller 02 Sommer 2018
APOseller 01 Frühling 2018
APOSeller 03 Winter 2017/2018
APOseller 02 Herbst 2017
APOseller 01 Frühling 2017

ApoMaxazin

ApoMaxazin 02 Herbst/Winter 2017
ApoMaxazin 01 Frühjahr 2017

© 2017 APOmedia Verlag GmbH