Herzlich Willkommen beim APOmedia Verlag Webkiosk

Lesen und informieren Sie sich in unseren neuen und alten APOaktuell Magazinen. Viel Spaß beim Schmökern wünscht ihnen das APOmedia Verlag Team.

Aufrufe
vor 5 Monaten

APOaktuell AUSGABE 30 – #03 2021

  • Text
  • Sonnenbrand
  • Sommerfrische
  • Urlaub
  • Schnell
  • Zeit
  • Pandemie
  • Hausmittel
  • Sommer
  • Kinder
  • Sonne
Die aktuelle Ausgabe Sommer 2021. Diesmal mit folgenden redaktionellen Themen: Die Haut im Sommer, Hausmittel gegen Entzündungen, Kindheit in der Pandemie, Gut geschützt – der Weg zur neuen Freiheit und vielem mehr...

34 Eine Entzündung hat

34 Eine Entzündung hat jeder einmal, meist mehrmals im Leben. Es handelt sich um eine körpereigene Abwehr-Reaktion auf schädliche Reize zum Schutze unseres Organismus. Ist unser Immunsystem stark und kann den Erreger schnell zerstören, bemerken wir von dieser Reaktion vielleicht gar nichts. Andernfalls werden wir krank. AKUTE ENTZÜNDUNG Erkältungsviren beispielsweise führen zu einer Entzündung der Schleimhäute von Nase, Hals und Rachen, die zu Schwellung und Schmerzen führt. Damit sollen die Viren davon abgehalten werden, weiter in uns einzudringen. Gelangt ein Holzsplitter in unseren Finger muss er schnell entfernt werden, da sonst ein Entzündungsprozess abläuft, durch den der Finger heiß und rot wird und schließlich eitert. Unser Immunsystem versucht auf diese Weise den Splitter aus dem Finger zu bekommen, um das umliegende Gewebe zu schützen TYPISCHE ZEICHEN einer akuten Entzündung: • Wärme • Rötung • Schwellung • Schmerzen Verschwinden die Symptome nach ein paar Tagen nicht oder werden Sie fiebrig, sollten Sie einen Arzt aufsuchen! Schwieriger zu behandeln sind CHRONISCHE ENTZÜNDUNGEN. Da diese Form einer Entzündung oft lange unbemerkt verläuft, ist sie auch besonders gefährlich, denn die Schädigung des umliegenden Gewebes schreitet manchmal jahrelang still und heimlich fort und mündet nicht selten in einer chronischen Erkrankung. Ohne, dass wir etwas spüren, arbeiten unsere Abwehrkräfte im Dauereinsatz und sind mit der HAUSMITTEL

HAUSMITTEL GEGEN ENTZÜNDUNGEN 35 Zeit überfordert. Erste Symptome sind Müdigkeit und auch Kopfschmerzen, häufige Infekte oder Verdauungsbeschwerden, die man nicht gleich richtig zuordnen kann, weil sie ja auch diverse harmlose Ursachen haben können. Bis daher ein Arzt die richtige Diagnose stellt, vergeht für gewöhnlich auch wieder einige Zeit. Typische chronisch-entzündliche Erkrankungen sind zum Beispiel: • Multiple Sklerose • Arthritis • Rheuma • Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulzerosa • Durch Arthrose (Verschleiß) entstehende Entzündungen in den Gelenken • Hauterkrankungen wie akute Ekzeme, Neurodermitis u.a. • u.a Diese Krankheiten nehmen rasch zu, was unter anderem auf unseren Lebensstil zurückzuführen ist. FOLGENDE FAKTOREN FÖRDERN entzündliche Prozesse: • Stress • Alkohol und Rauchen • falsche Ernährung (!) mit viel Zucker, Fett, Weißmehl, Fleisch, allergieauslösende Lebensmittel (zB. Gluten, Kuhmilch, Nüsse etc.) • übergangene Infekte • Schlafmangel • Schwermetalle und Weichmacher (in Kunststoffen) Abgesehen von ärztlichen Therapien und möglicherweise notwendigen Medikamenten können Sie selbst einiges beitragen um ENTZÜNDUNGEN ENTGEGENZUWIRKEN: #1 ERNÄHRUNG Eine Reihe von so genannten „Superfoods“ (Lebensmittel mit gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen) wirken antientzündlich, schützen vor zellschädigenden freien Radikalen und unterstützen das Immunsystem. Sie sollten möglichst oft am Speiseplan stehen: • Kurkuma-Tipp: Kurkuma sollte in Kombipräparaten mit Piperin (Inhaltsstoff des Pfeffers) eingenommen werden, um die Aufnahme zu verbessern. • Ingwer: Es gibt Studien, die dem Ingwer eine ähnliche Wirkung bescheinigen wie die entzündungs- und schmerzhemmenden nichtsteroidalen Antirheumatika (Ibuprofen, Acetysalicylsäure u.a.). • Knoblauch und Zwiebel: wirken antibakteriell. • Heidelbeeren und Aroniabeeren: enthalten Antioxidantien, die schädliche freie Radikale abfangen. HAUSMITTEL

© 2017 APOmedia Verlag GmbH