Herzlich Willkommen beim APOmedia Verlag Webkiosk

Lesen und informieren Sie sich in unseren neuen und alten APOaktuell Magazinen. Viel Spaß beim Schmökern wünscht ihnen das APOmedia Verlag Team.

Aufrufe
vor 3 Monaten

APOaktuell AUSGABE 30 – #03 2021

  • Text
  • Sonnenbrand
  • Sommerfrische
  • Urlaub
  • Schnell
  • Zeit
  • Pandemie
  • Hausmittel
  • Sommer
  • Kinder
  • Sonne
Die aktuelle Ausgabe Sommer 2021. Diesmal mit folgenden redaktionellen Themen: Die Haut im Sommer, Hausmittel gegen Entzündungen, Kindheit in der Pandemie, Gut geschützt – der Weg zur neuen Freiheit und vielem mehr...

36 Bei einer akuten

36 Bei einer akuten Entzündung im Gelenk kann ein kühlender Umschlag Linderung schaffen. • Rucola, Kresse, Radieschen und Meerrettich: die enthaltenen Senfölglykoside wirken antientzündlich. • grünes Blattgemüse (Grünkohl, Spinat, Mangold etc.): enthält Chlorophyll, das die Leber beim Ausleiten von Schwermetallen und Umweltgiften unterstützt. • Probiotika wie Joghurt, Sauerkraut, Topfen oder auch Bifidobakterien sollen die Besiedelung des Darmes mit „schlechten“ Darmbakterien verhindern und dadurch Entzündungen entgegenwirken. #2 BEWÄHRTE HAUSMITTEL SCHMERZENDE GELENKE Reisgefüllte Socken Eine Baumwollsocke mit rohem Reis füllen und gut verschließen. 2 - 3 Minuten bei höchster Stufe in die Mikrowelle legen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Sobald sie angenehm warm ist, die Socke auf das betroffene Gelenk legen. Dort wärmt sie etwa 1/2 Stunde und wirkt schmerzlindernd. Der Zusatz einiger Tropfen Lavendelöl unterstützt die Wirkung. ACHTUNG Ist die akute Entzündung im Gelenk zu stark ausgeprägt, ist Hitze zumeist kontraproduktiv. Dann ist ein kühlendes Gel oder ein Umschlag (zB. mit Menthol und etwas Alkohol) besser wirksam. Schmerzstillende Kräuterlotion Etwas Cayennepfeffer, Rosmarin oder Thymian mit 1/2 Tasse Oliven- oder Pflanzenöl verrühren und als wärmende Gelenklotion verwenden. Achtung: Überreaktion der Haut auf Cayennepfeffer möglich! Hinweis: nicht auf die Schleimhäute bringen (besonders der Augen)! Tut die Wärme nicht gut, sofort beenden! Kamillenwickel Kamillentee wirkt entzündungshemmend und hilft auch gegen Arthritisschmerzen. Überbrühen Sie 4 Beutel Kamillentee in einer Tasse mit heißem Wasser. Abdecken und 20 Minuten ziehen lassen. Tauchen Sie ein Tuch in den Tee und wickeln Sie es um das schmerzende Gelenk. Achtung: Personen mit einer Korbblütlerallergie können auf Kamille allergisch reagieren. Wenn Ihnen die Wärme Unwohlsein bereitet, nehmen Sie die Wickel sofort ab. HAUSMITTEL

HAUSMITTEL GEGEN ENTZÜNDUNGEN ENTZÜNDLICHES EKZEM DER HAUT Kamillen-Salbe (zB. bei akuter Neurodermitis) 8g Kamillenfluidextrakt mit 42g Zinksalbe gut verrühren und auf die Haut auftragen. Erst nach ca. 30 min. abwaschen. Die beiden Bestandteile erhalten Sie in der Apotheke. Eichenrinden-Umschlag (bei akut nässendem Ekzem). 1 Esslöffel Eichenrinde auf 1 Liter kaltes Wasser, erhitzen und 10 min kochen (wichtig!). Auskühlen lassen bis lauwarm. Baumwolltuch damit tränken und mehrmals täglich einen Umschlag machen. Trocknet aus und mindert den Juckreiz. HINWEIS Ein Eichenrinden-Bad hilft auch gut bei Hämorrhoiden! ENTZÜNDUNGEN IM MUNDBEREICH Gurgellösung mit Rosmarin, Minze und Myrrhe 2 Teelöffel Rosmarin, 2 Teelöffel Minze in ½ Liter kochendes Wasser geben und 10 min ziehen lassen. Dann abseihen und abkühlen lassen. Zum Schluss 1 Teelöffel Myrrhentinktur (gibt’s in der Apotheke) zufügen, schütteln und in eine dunkle Glasflasche füllen. 2 - 3 Mal täglich anwenden. Kein anderes Curcumin-Präparat wird besser aufgenommen curcumin-Loges ® wird mit einer einzigartigen Technologie hergestellt: Sogenannte Mizellen, wie sie auch in unseren natürlichen Verdauungsprozessen vorkommen, werden um die Curcumin-Moleküle gelagert, so dass diese vom Körper besser aufgenommen werden können. Dieser Vorgang nach dem Vorbild der Natur führt zu einer 677-fach verbesserten Aufnahme nach 8 Stunden im Vergleich zu herkömmlichem Curcumin. curcumin-Loges ® bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten z. B. für Gelenke und Darm. Gelb und gesund: Die Kurkuma-Wurzel Die in Indien und Südostasien heimische Kurkuma- Pfl anze ist eng mit dem Ingwer verwandt und wird auch als indischer Safran oder Gelbwurz bezeichnet. Sie kann bis zu einem Meter hoch werden und fällt vor allem durch ihre pinkfarbene Blüte auf. Das Besondere dieser Pfl anze ist jedoch nicht die farben frohe Blüte, sondern die orangefarbene Wurzel. Im Wurzelstock der Kurkuma-Pfl anze sind die sogenannten Curcuminoide enthalten. Der wichtigste Inhaltsstoff daraus ist das Curcumin. Kurkuma ist daher weit mehr als ein Gewürz. Es wird im asiatischen Raum seit Jahrhunderten vielfältig eingesetzt und spielt besonders in der Tradition Indiens eine wichtige Rolle. Exklusiv in Apotheken: Fragen Sie nach dem Treuepass! Exklusiv in Apotheken. PZN 4404378 bzw. 4404384. Auch erhältlich als Kombinations- Produkt mit Weihrauch (curcumin-Loges ® plus Boswellia: PZN 4894112 bzw. 4894129). Nahrungsergänzungsmittel. Dr. Loges Österreich GmbH, Stand: 06/2021, www.loges.at

© 2017 APOmedia Verlag GmbH