Herzlich Willkommen beim APOmedia Verlag Webkiosk

Lesen und informieren Sie sich in unseren neuen und alten APOaktuell Magazinen. Viel Spaß beim Schmökern wünscht ihnen das APOmedia Verlag Team.

Aufrufe
vor 5 Jahren

APOaktuell 02 Frühling 2017

  • Text
  • Wirkung
  • Arzt
  • Sonne
  • Behandlung
  • Sommer
  • Vamed
  • Vitality
  • Gutschein
  • Liebe
  • Menschen
  • Www.apomediaverlag.at
Das Magazin aus ihrer Apotheke. Diesmal mit folgenden redaktionelle Themen: Wenn der Körper überreagiert – Tipps für ihr Allergie-Management, Sommer-Sonne-Urlaub – Leitfaden für ihren Wohlfühl-Trip, Gereizte Augen? – Empfehlungen zur Selbst-Behandlung, Rein in den Frühling – Frühjahrsputz für Ihren Körper.

DIE WELT EINER 28 DIE

DIE WELT EINER 28 DIE GESCHICHTE DER HEILKRÄUTER 29 schmerz- und fiebersenkende Salicylsäure umgewandelt wird. Daraus entwickelte die Firma BAYER 1897 zum ersten Mal die Substanz Acetylsalicylsäure – den Wirkstoff des weltweit bekannten ASPIRIN®s. Morphin (früher Morphium): ist ein Hauptwirkstoff des als Opium bezeichneten getrockneten Milchsaftes unreifer Samenkapseln des Schlafmohnes. Wirkung: stark schmerzstillend Atropin stark giftig! Stammt aus Nachtschattengewächsen wie Tollkirsche, Stechapfel oder Engelstrompete. Medizinisch hauptsächlich verwendet in der Augenheilkunde und bei Kreislaufstillstand Die Brennnessel ist leicht mit der weißen Taubnessel zu verwechseln. Arzneipflanze der Saison A P O T H E K E Die Brennnessel Verwendet werden die Große Brennnessel (Urtica dioica) und die Kleine Brennnessel (Urtica urens, latein. „urere“ = brennen) Aussehen 60-150cm hoch, typische Blätter mit grob gesägtem Rand und vielen Brenn- und Borstenhaaren, die man sogar mit freiem Auge erkennen kann, unscheinbare kleine grünliche Blüten in Rispen Achtung: leicht zu verwechseln mit weißer Taubnessel ! Geschichte bereits im Altertum ausführlich beschrieben und medizinisch genutzt – von allen großen Gelehrten der Pflanzenheilkunde beschrieben und verwendet. Bis heute eine wichtige Arzneipflanze. In der Mythologie galt die Brennnessel als Lenz- und Liebesmittel und wurde früher bei Potenzstörungen des Mannes verwendet. Mit Brennnesselsamen wurden Begierde und Manneskraft angeregt. Dazu ein Zitat des bedeutenden griechischen Arztes Dioskurides: „Nesselsamen, in Wein getrunken, macht ein Begierd zu Unkeuschheit und öffnet verstopfte Gebärmutter“ Als Teedroge verwendete Pflanzenteile Blatt, Kraut, Wurzel Inhaltsstoffe • Blätter, Kraut: 1-2% Flavonoide, 1-4% Kieselsäure, Kaffeesäureester, Kalium- und Kalziumsalze, Eisen (!), Vitamine • Brennhaare: Acetylcholin, Serotonin, u.a. • Wurzel: spezifisches Lectin (Urtica Dioica Agglutinin) Wirkung: harntreibend (diuretisch), entzündungshemmend (antiphlogistisch), die Wurzel zeigt Wirksamkeit auf Prostata (Erhöhung der Harnmenge beim Harnlassen) Anwendung • bei entzündlichen Erkrankungen der Harnwege, unterstützend bei rheumatischen Erkrankungen, Arthrose • die Wurzel bei benigner Prostatahyperplasie • Entschlackungstees Achtung: nicht empfohlen bei Kindern unter 12 und in Schwangerschaft und Stillzeit, nicht anwenden bei eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit Erweiterte volksmedizinische Nutzung bei Gallenwegserkrankungen und äußerlich zur Pflege von Kopfhaut und Haaren, Brennnesseljauche als Pflanzenspritzmitte Darreichungsformen als Tee, Pflanzenfrischsaft, Brennnesselspiritus, als Extrakt in Zubereitungen, als Tinktur, in Fertigarzneimitteln (Kapseln, Filmtabletten, u.a.), in homöopathischen Komplexmitteln Tipp für die Kräuterküche Blätter als Spinat, für Eierspeise, für Gemüsegerichte Samen geröstet oder getrocknet als Trockengewürz, für den Kräuterkäse Blütenknospen im Sommer für Salat DIE WELT EINER APOTHEKE DIE WELT EINER APOTHEKE

© 2017 APOmedia Verlag GmbH